Vorgehensweise bei Gemeinschafts-Geschäften

Bei gewerblichen Objekten gilt folgende Vorgehensweise als vereinbart:

Ausgangslage: Makler B hat einen potentiellen Kunden für ein Objekt, welches von Makler A zum Mitvertrieb hier eingestellt wurde.

  • Makler B überprüft zuerst, ob sein Interessent nicht eventl. schon geschützt ist (siehe auch Kundenschutz u. Spalte „Interessenten“ bei den Objekten)
  • Makler B nimmt Kontakt zu Makler A auf und bennent seinen Kunden
  • Makler A erteilt die Freigabe, sofern der Interessent noch nicht bekannt sein sollte) und a.) sendet entwender seinen eigenen NDA an Makler B mit der Bitte, diesen unterschrieben vom Interessenten  zurückzuverlangen oder b.) akzeptiert den vom Interessenten unterschriebenen NDA vom Makler B
  • Nach Erhalt des NDA`s vom Interessenten übernimmt Makler A die weiteren Verhandlungen, sendet Komplett-Exposé zu und führt die Besichtigungen durch
  • Während des gesamten Verkaufsprozesses  hält Maker A seinen Kollegen B auf dem laufenden, indem er ihn in allen Email-Korrespondenzen mit dem Interessenten auf BCC (Blind Copy) setzt
  • Makler A informiert Makler B unaufgefordert über den Kaufabschluss und teilt ihm mit, welche anteilige Provisionsrechnung Makler B an Makler A senden kann

Die gleiche Vorgehensweise gilt im Umkehrschluss auch für die Gesuche

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.